Schlagwort-Archiv: Österreich

Kompetent für globale Zusammenarbeit

Kompetenz für globale Zusammenarbeit verspricht der MOOC #cope14, der am 20. April startet und von der FH JOANNEUM veranstaltet wird. Verantwortlich für die Durchführung sind Jutta Pauschenwein und Doris Kiendl-Wendner (Institut Management Internationaler Geschäftsprozesse) LehrerInnen und SchülerInnen sind ebenso eingeladen, internationale Lernerfahrungen zu sammeln.

Hintergrundwissen MOOCs

Die wohl umfassendste Publikation in deutscher Sprache über MOOCs ist Ende 2013 erschienen. In dem von Rolf Schulmeister herausgegebenen kostenlos zum Download erhältlichen Buch „Massive Open Online Courses – Offene Bildung oder Geschäftsmodell“ finden sich auf über 250 Seiten zahlreiche lesenswerte Beiträge.

MOOCs in Österreich

Seitdem im Jahr 2008 die Kursform MOOC von den beiden kanadischen Bildungsenthusiasten Stephen Downes und George Siemens begründet wurde ist international viel geschehen. Als erster MOOC gilt „Connectivism and Connective Knowledge“ (CCK08). Mittlerweile bieten zahlreiche Plattformen und Universitäten diese Form der Online-Kurse an. Eine gute Einführung befindet sich auf der Plattform e-teaching.org. 

Seit einigen Monaten arbeiten auch österreichische Universitäten an der Entwicklung von MOOCs. Die ersten beiden österreichischen MOOCs wurden gestartet. Diese laufen auf der Plattform iMooX.at (steirisch gesprochen „I mog´s“). Diese wird vom steirischen Zukunftsfonds, dem Land Steiermark, sowie der TU und der Universität Graz finanziert.

„Ein Hauptziel der Plattform iMooX.at ist die Entwicklung und Bereitstellung von offenen Bildungsressourcen (OER). Diese bleiben, im Gegensatz zu vielen anderen MOOCs, auch nach Kursende zugänglich“, betont Martin Ebner, einer der Initatoren, vom Zentralen Informatikdienst, Abteilung Vernetztes Lernen an der TU Graz. Die dort startenden MOOCs zu den Themen „Lernen im Netz“ sowie zu Mechanik entsprechen eher dem xMOOC-Modell. Vernetzung und reger Austausch passiert für den erstgenannten MOOC in einer Facebookgruppe. Ein von den TeilnehmerInnen selbst organisiertes Online-Meeting soll demnächst stattfinden. Für diese beiden MOOCs haben sich jeweils ca. 650 bzw. 300 Personen registriert. Überrascht zeigt sich Martin Ebner über den großen Anteil von Personen der Altersgruppe 45+. Damit käme die Universität wieder einem allgemeinen Bildungsanspruch nach.

Der nächste MOOC startet am 7. April zum Thema Experimentalphysik. Im Herbst 2014 werden auf der Plattform iMooX.at drei weitere MOOCs folgen.

An dem bereits erwähnten österreichischen, aber international ausgerichteten MOOC über globale (wirtschaftliche) Zusammenarbeit der FH JOANNEUM, der am 22. April startet, ist ebenfalls eine Teilnahme möglich.

Hybrid-MOOC: Competences for Global Collaboration #cope14

Unter Leitung von Jutta Pauschenwein (ZML – Innovative Lernszenarien) und Doris Kiendl-Wendner (Vizerektorin der FH JOANNEUM) bereitet ein interdisziplinäres Team aus drei Studiengängen und dem ZML den ersten MOOC der FH JOANNEUM cope14 vor. Erfahrungen aus Projekten, Lehre und Training von Wirtschafts-, Design- und Journalismus-Studiengängen und dem ZML fließen ein. Der englischsprachige MOOC wird von 22. April bis 2. Juni 2014 laufen und soll Studierende aus unterschiedlichen Bereichen und Studiengängen ansprechen, Studierende der FH JOANNEUM, von Partnerhochschulen und von überall sonst sind willkommen. Weiters möchten wir alle Lerner/innen weltweit zur Teilnahme einladen, wenn sie an den angebotenen Inhalten und dem Design unseres Hybrid-MOOC Interesse haben. Die

Inhalte des MOOC im Überblick:

  • Week 1: Communication across borders / Introduction and warm-up
  • Week 2: Legal cultures
  • Week 3: Doing Business in Emergent Markets
  • Week 4: Relationships & Networks in Business to Business Marketing
  • Week 5: International communication and negotiation
  • Week 6: Transfer into individual contexts.

Durch diesen MOOC soll versucht werden, inwieweit offene Angebote in herkömmliche Lehrveranstaltungen integriert werden können.

Weitere Information auf der Web-Site des cope14 MOOCs.