Kategorie-Archiv: Offene Bildung

EduCamp 2015 im April in Stuttgart, BarCamp Bildungsberatung im Mai in Graz

Das EduCamp 2015 findet vom 10. bis 12. April in Stuttgart statt. Gut mit dem Zug (trotz Großbaustelle Bahnhof) von Österreich erreichbar, könnte sich ein Treffen mit deutschen KollegInnen lohnen.

„Was ist eigentlich ein EduCamp? Das EduCamp ist eine offene Tagung, ein sogenanntes BarCamp, auf der hauptsächlich medienpädagogische Fragen sowie generell auch Formen und Methoden des Lehren und Lernens behandelt werden. Inhaltlicher Schwerpunkt ist dabei oftmals der Einsatz von Medien im Bildungskontext an Schulen und Hochschulen sowie im Unternehmensumfeld. Die Besucher eines EduCamps können verschiedenste Hintergründe haben. Einige sind Pädagogen, andere Wissenschaftler, Eltern Schüler, Studenten oder einfach allgemein Bildungsinteressierte.“

In Österreich findet demnächst auch ein BarCamp im Bildungskontext statt. Am 6. Mai kommen Bildungs- und BerufsberaterInnen in Graz zusammen.

Hinweis auf Interview mit Thomas Nárosy

Lotte Krisper-Ullyet hat kürzlich ein Interview mit Thomas Nárosy geführt. Thema waren digitale Kompetenzen insbesondere in der NMS.

Im Rahmen der Initiative WerdeDigital.at starten übrigens Ab April 2015 eine Webinar-Reihe zu einer breiten (digitalen) Themenpalette. Ebenso sei auch der Leitfaden „Das neue Arbeiten“ an dieser Stelle empfohlen.

Neuer Horizon-Report erschienen – MOOCs weniger wichtig?

Kürzlich ist der Horizon Report HiEd 2015 erschienen. Der sich auf Hochschulbildung und Technologieentwicklung beziehende Report ist in einem offenen und partizipativen Prozess erstellt worden und in diesem Wiki nachvollziehbar. Die Publikation behauptet von sich:

„With more than 13 years of research and publications, it can be regarded as the world’s longest-running exploration of emerging technology trends and uptake in education.“

„The three key sections of this report constitute a reference and straightforward technology-planning guide for educators, higher education leaders, administrators, policymakers, and technologists. It is our hope that this research will help to inform the choices that institutions are making about technology to improve, support, or extend teaching, learning, and creative inquiry in higher education across the globe.“

Hier eine gut gemachte Video-Zusammenfassung:

Auch wenn das Stichwort „MOOC“ nicht mehr so häufig wie im letzten Jahr Erwähnung findet, so stehen doch wesentliche  der nunmehr angeführten Trends in engem Zusammenhang mit den grundlegenden Ideen von MOOCs:

  • Flipped Classroom
  • Increasing Cross-Institution Collaboration
  • Proliferation of Open Educational Resources
  • Increasing Use of Blended Learning
  • Blending Formal and Informal Learning
  • Improving Digital Literacy

MOOC-Neuauflage #coer15

Nach der erfolgreichen Durchführung des MOOCs #coer13 im Frühjahr 2013 gibt es demnächst einen Neustart.

Ziel des Kurses ist es, einen umfassenden Überblick über Theorie und Praxis von OER zu bieten. Dies umfasst sowohl grundlegende Informationen zu OER und bestehenden Initiativen als auch praxisrelevante Informationen für Lehrende und Lernende aller Bildungsbereiche, die OER nutzen oder produzieren wollen. Thematisch gliedert sich der Kurs in sechs Einheiten, in denen es um Fragen geht wie: was sind OER eigentlich? Wo findet man OER und wie erstellt man sie selbst? Wa sind die Einsatzszenarien von OER im Schul- und Hochschulkontext und wie finanziert man diese?

Dr. Martin Ebner von der TU Graz führt den Online-Kurs hauptverantwortlich durch. Unterstützt wird er dabei von Prof. Dr. Patricia Arnold (HS München), Dr. Andreas Link (Learning Agency Network), Dr. Sandra Schön (BIMS e.V., L3T) und dem Team von e-teaching.org (Leibniz-Institut für Wissensmedien).

Start ist der 11. Mai 2015.

Weitere Infos bei e-teaching.org

LINQ 2015 – The Need for Change in Education: Openness as Default?

Hier der Hinweis auf eine interessante Konferenz: LINQ 2015 vom 11. bis 13. Mai in Brüssel fokussiert auf zahlreiche aktuelle Aspekte von Offenheit in der Bildung.

  • Vision and needs for change in education through open learning worldwide
  • Strategies and implementations of openness in learning processes
  • Global aspects of high-quality open education
  • Quality indicators and methods to describe, measure and evaluate quality for open education, OER and MOOCs
  • Conceptual contributions on new and innovative quality models, methodologies, standards and approaches for open education and e-learning
  • Practical experiences and reports with implementations of quality approaches for open education
  • Competences required by institutions as well as by learners for designing, practicing and improving the quality of open learning
  • Methodologies for and experience of increased recognition of open learning in formal, non-formal and informal learning, education and training
  • Certification of open education and e-learning in institutions, programs & courses
  • Integrated innovation and quality approaches for opening up education
  • International, national and regional quality projects related to the themes of the conference

 

Die Bildung und das Web

Möchte gerne auf ein ausführliches Gespräch mit Martin Lindner hinweisen. Auch auf das spannende Buzzword Disruption im Bildungsbereich wird eingegangen.

Das Bildungssystem ist noch stark geprägt von einer Zeit, in der digitale Medien keine Rolle spielten. Der technologische Wandel der letzten Jahre hat sich entsprechend wenig niedergeschlagen. Dass eine Anpassung nötig ist, scheint unstrittig, über den Weg dahin gibt es viele Meinungen. Martin Lindner, ursprünglich Literaturwissenschaftler und aufgewachsen im und geprägt durch dieses alte Bildungssystem hat in der Zeit des Web 2.0 die Möglichkeiten des digitalen Lernens kennengelernt und sich auf den Weg gemacht, zu verstehen, welche Chancen die neuen digitalen Strukturen für die Bildung bieten.

MOOC als Kooperationsprojekt zwischen VHS und Hochschule

Ein interessantes Kooperationsprojekt und ein wahrscheinlich ebenso interessanter MOOC startet im Frühjahr 2015: „Mein digitales Ich„.

„Die  „digitale Identität“ wird zukünftig Bestandteil einer jeden Biografie sein. Wie lässt sich eine Identität im Netz bilden, lenken und kommunizieren? Eine spannende Frage, die die Hamburger Volkshochschule, die Bremer Volkshochschule und die Fachhochschule Lübeck beantworten werden.

Hierzu haben sich diese drei Bildungspartner zusammengeschlossen und eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Zielsetzung ist es, möglichst vielen Teilnehmenden ein Basiswissen zu vermitteln und es offen zugänglich im Netz zur Verfügung zu stellen.

Im Frühjahr 2015 starten daher  die Kooperationspartner gemeinsam mit einen MOOC (Massive Open Online Course), der den Arbeitstitel: „Mein digitales Ich“ tragen wird.“

Die Frage der digitalen Identität ist für LehrerInnen selbst wie auch für SchülerInnen von wachsender Bedeutung.

 

eBook-Empfehlung: „The Battle for Open“

Welchen Weg wird Offenheit in der Bildung nehmen? Das kürzlich erschienene eBook „The Battle for Open“ von Martin Weller versucht Antworten zu geben.

Screenshot 2015-01-24 21.52.54

„With the success of open access publishing, Massive open online courses (MOOCs) and open education practices, the open approach to education has moved from the periphery to the mainstream. This marks a moment of victory for the open education movement, but at the same time the real battle for the direction of openness begins. As with the green movement, openness now has a market value and is subject to new tensions, such as venture capitalists funding MOOC companies. This is a crucial time for determining the future direction of open education.“

Eine lesenswerte Rezension findet sich bei Alastair Creelman.

Das eBook kann kostenlos heruntergeladen werden.

Ein MOOC als Lehrveranstaltung

Martin Ebner von der TU Graz wird seine Lehrveranstaltung „Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie“ als MOOC anbieten. Die Idee dabei ist, dass die Studierenden mit der Außenwelt (Gesellschaft) diskutieren werden. Der traditionell geschlossene Hörsaal wird geöffnet.

Alle Interessierten an Technologie und ihrer Auswirkung auf die Gesellschaft sind aufgerufen, dies mit den Studierenden und den anderen Teilnehmenden ab 16.3.2015 kritisch zu reflektieren und zu diskutieren. Die Anmeldung zum MOOC ist ab sofort kostenlos hier möglich: imoox.at/wbtmaster/startseite/gadi.html

Wiederum: MOOC Competences for Global Cooperation – cope15

Online-Bildung und insbesondere MOOCs haben – zumindest im besten Fall – etwas mit Öffnung und Internationalität zu tun. Nach der erfolgreichen Durchführung des #cope14 startet der „MOOC Competences for Global Cooperation“ im April ein weiteres Mal.

Competences for Global Cooperation – cope15

14. April – 29. Mai 2015

Moderators: Anastasia Sfiri & Jutta Pauschenwein

  • Week 1: Communication across borders: Introduction and warm-up Jutta Pauschenwein & Rupert Beinhauer (Facilitators) Tuesday, 14 April – Monday, 20 April 2015
  • Week 2: Legal cultures Doris Kiendl-Wendner (Facilitator) Tuesday, 21 April – Monday, 27 April 2015
  • Week 3: International communication and negotiation Gudrun Reimerth (Facilitator) Tuesday, 28 April – Monday, 4 May 2015
  • Week 4: Doing Business in Emerging Markets Thomas Schmalzer (Facilitator) Tuesday, 5 May – Monday, 11 May 2015
  • Week 5: Inter-organizational Relationships & Networks Denny Seiger (Facilitator) Tuesday, 12 May – Wednesday, 20 May 2015
  • Week 6: Transfer into individual contexts Maja Pivec & Jutta Pauschenwein (Facilitators) Thursday, 21 May – Friday, 29 May 2015

Der MOOC wird von der FH JOANNEUM organisiert.