Kategorie-Archiv: Allgemein

Demnächst startende MOOCs auf der Plattform mooin

mooin ist die offene Lernplattform der Fachhochschule Lübeck und ihrer Tochter oncampus.

Demnächst starten folgende MOOCs:

27.4.: Grundlagen des Projektmanagement

„Die Bedeutung von Projektmanagement im Zuge der Globalisierung nimmt stetig zu, denn die Arbeit in den Unternehmen findet zunehmend in Projektstrukturen statt. Dies geschieht vor allem dort, wo interdisziplinäre Aufgaben schnell und wirtschaftlich zu erledigen sind. Die Anpassung des Unternehmens an die sich rasant verändernden Marktbedingungen ist heute eine Grundvoraussetzung für dauerhaften Erfolg. Unternehmen arbeiten und denken immer mehr in Projektstrukturen. Die damit verbundene Komplexität braucht eine kompetente Methodik.“

Am 28.5. startet der bereits hier erwähnte MOOC „Mein digitales Ich„.

“Lehrautomaten” oder die MOOC-Vision der späten 60er Jahre

Gut, es waren die Jahre der Raumfahrt und der Mondlandung im Jahr 1969 verbunden mit Technikeuphorie. Dennoch war von einer massenhaften Verbreitung von Computern nicht viel zu sehen. Und das Internet steckte noch nicht einmal in den Kinderschuhen. In einem Aufsatz in dem Sammelband „Die Rolle der Wissenschaft in der modernen Gesellschaft“ visioniert der Kybernetiker Karl Steinbuch über „Technik und Gesellschaft im Jahr 2000„. Der gesamte Beitrag ist sehr lesenswert.

„Es wird kaum mehr Industrieprodukte geben, in welche Computer nicht hineingewoben sind, etwa so, wie das Nervensystem in Organismen hineingewoben ist. Es wird weder Werkzeugmaschinen, noch Fahrzeuge, noch Belehrungstechnik, noch Bürotechnik, noch wissenschaftliche Forschung, noch technische Entwicklung, noch sonst irgendeinen Bereich produktiver Tätigkeit geben, der nicht die Computertechnik intensiv benutzt.“ Auch die „immaterielle Zustellung von Zeitungen und Briefen“ wird beschrieben, obwohl die durch eine Automatik übertragenen „Zeitungen oder Briefe auf Fotopapier“ fixiert werden. Das erinnert doch noch mehr an Fax als an Email und Web.

Besonders interessant wird allerdings die Vision von Bildung im Jahr 2000:

„Programmierte Instruktion und die Lehrautomaten“ würden eine große Bedeutung im Zeitalter sich rasch verändernder Lebensumstände bekommen. Diese könnten gleichzeitig „Hunderte oder Tausende von Schülern bedienen. […] Ein Lehrautomat, der von einem möglichst großen Teilnehmerkreis aus anwählbar ist, steht in einer Zentrale und ist über eine Anschlußeinheit angeschlossen. Durch eine spezielle Durchwahlnummer wir die Auswahl verschiedener Programme ermöglicht. Die Anschlußeinheit ist mit billigen Speichern ausgerüstet, in welche aus dem Lehrautomaten in kurzer Zeit das gewünschte Programm übernommen werden kann, um dann dem Schüler mit Bild und Ton zur Verfügung zu stehen.“

Ebenso wird sehr interessant auf mögliche neue Lernkulturen eingegangen: „Wenn solche technischen Möglichkeiten gegeben sind, dann wird das Verhältnis des Menschen zum Lernen möglicherweise stark verändert: Es ist nicht mehr ein kollektiver Dressurakt der Kinder, sondern ein interessantes Spiel für jung und alt, das während der langen Freizeit aus persönlicher Initiative heraus und nach persönlichem Geschmack betrieben wird, und bei dem man sich nicht vor Mißerfolgen fürchtet, sondern diese als Anreiz zu besserem Lernen empfindet.“

lernautomat
(Ein Klick auf die Grafik vergrößert diese.)

Nicht verschwiegen sei an dieser Stelle der politische Wandel Karl Steinbuchs (1917-2005) vom SPD-Engagement bis zum rechtsnationalen Revisionisten.

Der „Internet-Ombudsmann“ beim OpenAir#2

Piotr Luckos vom „Internet-Ombudsmann“ hat uns gestern Abend seine Informationsstelle vorgestellt:
Der Internet-Ombudsmann www.ombudsmann.at ist eine im Jahr 1999 vom ÖIAT gegründete unabhängige Streitschilichtungs- und Beratungsstelle rund um das Thema Einkaufen im Internet.

Er wird vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und der Bundesarbeiterkammer unterstützt.
Bei allen Angelegeheiten, dem ein über das Internet geschlossenener entgeltlicher Vertrag zugrunde liegt, kann der Internet-Ombudsmann bei Problemen tätig werden. Ebenso können Beschwerden Fragen des Datenschutz-, Urheber – oder Markenrechts mit Bezug zum Internet betreffen.
Jährlich werden ca. 6000 Fälle behandelt. Dieses Angebot kann kostenfrei via Webformular genutzt werden.
Darüber hinaus gibt es seit 2013: www.watchlist-internet.at, eine Webseite, die sich dem Thema Online-Betrug, -Fallen und Fakes verschrieben hat. Sie bietet Beratung und Information und wird ebenso vom Internet-Ombudsmann betrieben.

Lesenswert: Mitteilung der EU-Kommission „Die Bildung öffnen“

Nicht mehr ganz neu, aber weiterhin ein zentrales bildungspolitisches Dokument der EU-Kommission ist die Mitteilung vom September 2013.

Darin heißt es zum Beispiel in Bezug auf MOOCs und OER

Vor allem können Bildung und Wissen so Grenzen sehr viel leichter überwinden, wodurch der Wert und das Potenzial der internationalen Zusammenarbeit um ein Vielfaches steigen. Dank frei zugänglicher Lehr- und Lernmaterialien (Open Educational Resources – OER) und vor allem MOOC können Lehrkräfte und Bildungseinrichtungen heute gleichzeitig Tausende Lernende auf allen fünf Kontinenten erreichen, was zeigt, dass die Sprachbarriere nicht unüberwindbar ist. Die Zusammenarbeit wird gestärkt, indem Lernende, Lehrende, Forschende und Einrichtungen in die Lage versetzt werden, Inhalte mit der ganzen Welt zu schaffen, auszutauschen und zu erörtern.

 

Die Teilnehmenden des OpenAir#2 erstellen ein Produkt

Das heutige Online-Meeting war der „Werkstatt“ gewidmet. Ziel ist die gemeinsame Erstellung eines Produkts. Idee dabei ist, dass wir als Gruppe durch den Prozess der Zusammenarbeit lernen aber letztendlich auch ein präsentables Ergebnis haben. Beim OpenAir#1 mündete die Werkstatt im „Schummelzettel“ zu Open Educational Ressources.

Heute haben wir viele Ideen andiskutiert, die von den Teilnehmenden im Vorfeld vorgeschlagen wurden:

  • MOOC für Kinder erstellen
  • MiniMOOC zu „PC & Internet“ oder „Lernen lernen“
  • Übersicht zu MOOCs, die für LehrerInnenfortbildung oder Schule interessant sein könnten
  • Inhalte aus MOOCs sammeln und zugänglich machen
  • Angebot, das LehrerInnen-KollegInnen die Welt der MOOCs erschließen soll

Das Thema LehrerInnenfortbildung wird mehrheitlich als spannend empfunden. Dazu will die Gruppe arbeiten. Alle, die sich interessieren, dürfen sich selbstverständlich anschließen. Die Arbeit wird asynchron und synchron erfolgen.